Letztes Feedback

Meta





 

29. Juli 2012 - Teures Glas - gebrochenes Glas

Heute stand ich wiederum so gegen 10 Uhr auf. Nach dem Frühstück wurde beschlossen, dass wir ins Glasreich fahren. Südschweden ist bekannt für die Glasbläserei. In Kosta, Boda, Orrefors, Maleras und Sea hat es Glasbläsereien, welche man besichtigen kann und den Handwerkern bei der Arbeit zusehen. In Kosta kann man sogar selber probieren - natürlich unter fachmännischer Leitung - Ein Trinkglas zu blasen.

So gegen 13 Uhr fuhren wir dann los in Richtung Kosta. Es war nicht weit. Etwa 90 km zum fahren. Als ich Kosta das letzte Mal gesehen habe war da nur ein Haus mit der Glasbläserei und zwei kleine Einkaufsläden. Jetzt ist dort ein riesiges Haus mit Einkaufs-Center. Fabrikläden für Schuhe, Kleider uns Sonstiges (Outlet). In einem der Läden habe ich was ganz Schönes für meinen geliebten Schatz gekauft. Kosta hat die grösste und umfangreichste Auswahl an Glassachen. Ist aber dementsprechend auch teurer als anderswo.

Danach gings nach Sea. Das ist etwa 3 km entfernt von Kosta. Die Auswahl ist zwar nicht mehr so gross wie in Kosta dafür exklusiver. Danach gings dann noch nach Maleras. Die Glasbruk - wie es auf schwedisch heisst - ist eine der Aeltesten. Auch dort war das Angebot nicht so gross wie in Kosta dafür künstlerisch wertvoller. So gegen 17 Uhr fuhren wir dann wieder heim. Ich musste ja noch kochen. Es gab einen Gratin. In einer Gratinform den Boden mit Maccaroni belegen, dann eine würzige Hackfleischsosse drüber, dann eine Lage Mozzarella und dann wieder zudecken mit Maccaroni. Das ganze dann noch mit ein bisschen Rahm beträufeln und ab in den Ofen. Alles wurde razze-puzz weggegessen. Es hat in dem Fall geschmeckt. :-))

Nach dem Abendessen nahm das Unheil seinen Lauf. Svenja habe ich vor dem Essen noch zum duschen geschickt und Ronja dann nach dem Essen. Sie ist aufgestanden und in Richtung Ausgang gestürmt. Nahm einen Anlauf und wollte zur Tür hinaus springen. Leider war die Tür geschlossen und Ronja sprang mit voller Wucht durch die 5mm dicke Glasscheibe. Ein lauter Knall, klirrendes Glas und eine geschockte weinende Ronja lag draussen am Boden. Ich rannte so schnell als möglich zu ihr und durchsuchte sie nach Wunden. Sie hatte schon einige aber zum Glück nichts Schlimmes. Sie blutete an den Händen. Sofort wurde sie verarztet und als sie dann noch sah dass sie am Knie auch stark blutete, fing sie noch lauter zu heulen. Ich habe sie dann beruhigt und zusammen mit Mami und Claudine die Wunden verarztet. Danach legten wir sie auf die Couch und ich schaltete den Fernseher ein. Sie durfte dann Zeichentrickfilme schauen. Unser Vermieter Janne habe ich auch noch geholt. Mit ihm zusammen pickten wir die Glasscherben auf - so gut es halt ging. Danach mussten wir einen Plastikvorhang basteln, damit abends keine Tiere ins Haus kommen (Dachse, Kröten, Rehe, oder am ende sogar ein Elch). Ich war gottenfroh, dass nicht mehr passiert ist.

30.7.12 12:18, kommentieren

28. Juli 2012 - ein normaler schwedischer Tag

Heute hatte sich das Wetter ein bisschen gedreht. Es war ein bisschen bewölkt und auch eine Spur kälter. Was hatten wir vor heute? Ausser einkaufen gehen eigentlich nichts besonderes. Am Abend wollten wir noch grillen, aber im Laufe des Tages kam dann der Regen - und wie. Es regnete plötzlich richtig heftig. Also verzogen sich alle nach drinnen. Die Kinder spielten mit dem PC, die Anderen lasen ein Buch und ich schaute Fernsehen - Olympiade in London. Meine Mutter bereitete den Kartoffelsalat und die Sösschen für das abendliche BBQ vor.

Zum ersten Mal lief in diesen Ferien der Fernseher. Das Wetter beruhigte sich und die Sonne kam wieder hervor. Gute Gelegenheit um den Grill anzumachen. Es dauerte ein bisschen, bis ich den Kugelgrill auf Temperatur gebracht habe. Danach liefs dann aber wie geschmiert. Ich hatte Bratwurst aus Frankfurt. Ich merkte erst später, dass diese Kümmel enthielt. War aber trotzdem lecker.

Am Abend spielten die Kinder noch ein bisschen im Frühstücksraum und Markus und ich machten einen kleinen Wettbewerb mit Musik. Das Theme heute war - Aus alt mach Neu. Er spielte mir eine Coverversion eines Liedes vor und ich musste raten wer das ist, wie der Song heisst und wer das Original gesungen hat. Ich war wiederum richtig gut :-))) So gegen 23 Uhr war dann Ruhe im Stall.

29.7.12 12:02, kommentieren

27. Juli 2012 - Monster Trucks

Ich bin wieder so gegen 10 Uhr aufgestanden und wie langweilig.... es war wieder Sonnenschein und etwa 20 Grad. Der Bauer, welcher das Feld unter unserem Haus hatte war gerade daran das Heu zu kehren. Heute war der kreative und künstlerische Tag. Ich habe ein Bild gezeichnet von der Landschaft. Es wurde nicht mal so schlecht. Danach kam eine Zeichnung von Wiki (Wiki und die starken Männer). Das gefiel ganz besonders den Kindern. Danach wagte ich mich an ein Reliefbild. Dieses Bild schenke ich dann nach meiner Rückkehr meinem Schatz, den ich, ich weiss nicht, ob ich das schon erwähnt habe, schrecklich vermisse.

Der Tag ging fast im Flug dahin. So gegen 18 Uhr machten wir uns auf den Weg nach Växjö. Dort fand nämlich eine Stunt-Show statt. Eine Show mit Motorrädern, Autos, Crash und Monster Trucks. Es war genial. Unheimlich gute Stunts wurden gezeigt und zum Schluss die Monter Truck Show - sie war Klasse. So gegen 21 Uhr waren wir dann wieder zuhause und es war dann bald mal Nachtruhe.

29.7.12 11:52, kommentieren

26. Juli 2012 - Kleiner Badetag

Aufgewacht bin ich mitten im Tag - nämlich um fast 10.30 Uhr. Ich war nun müder als wenn ich um 6 Uhr aufgestanden wäre. Wiederum - wie schon die Tage vorher - scheint die Sonne und fast kein Wölkchen am Himmel. Die Temperaturen stiegen auch heute bis 28 Grad. Nach dem Frühstück wurde mal kurz ein bisschen aufgeräumt. Die Kinder hatten heute PC und TV Verbot, da sie gestern statt zu helfen einfach in ihr Zimmer verschwunden waren um mit dem PC zu spielen. Am Nachmittag gingen wir dann alle zum See und hüpften in die braune Sosse. Das Wasser des Sees ist braun, da es sich um einen Torfsee handelt und das Gestein im See viel Eisen enthilt. Das ist normal. Am kleinen Strand ist es nicht so tief. Man kann stehend bis fast 30 Meter in den See hinein laufen. Danach wird der See dann recht tief. Bis zur 30 Meter Markierung sind es etwa 1,20 Meter, danach fällt der See dann ab auf fast 12 Meter Tiefe.

Abends besuchte uns unser Vermieter kurz. Es ist immer interessant mit ihm ein Schwätzchen zu halten. Man erfährt immer wieder etwas Neues :-))
Ich musste heute abend auch noch kochen. Es gab etwas aus dem Wog:
Zuerst Poulet-Geschnetzeltes scharf anbraten, danach Zwiebeln und Knoblauch dazu, danach mit Wein ablöschen und richtig scharf würzen mit Salz, Pfeffer, Paprika, Curry. Alles einreduzieren lassen und dann mit ein bisschen Rahm nachgiessen. Danach frische geschnittene Champignons und Pfifferlinge dazugeben. Diese ebenfalls wieder einkochen lassen. Zum Schluss kommen die geschälten und geschnittenen Peperonis dazu und zum Schluss die bereits gekochten Maccaronis. Alles durchmischen und fertig is.

Es war lecker. So gegen 23 Uhr war dann Nachtruhe auf dem Hof.

27.7.12 11:28, kommentieren

25. Juli 2012 - Der Tag der Cowboys

Gestern abend hatten wir beschlossen, einen Ausflug für die Kinder zu machen. Wir entschlossen uns in den Westernpark von "High Chaparral" zu gehen. Das ist etwa 160 km von Ramkvilla entfernt. Bereits um 9 Uhr sassen alle am Frühstückstisch und vor allem die Kidis waren aufgeregt. Um etwa 11 Uhr fuhren wir los. Die Fahrt war ereignislos. Als wir in der Westerstadt angekommen sind war der Parkplatz schon fast voll. Tausende von Besuchern waren da - und das an einem heiligen Mittwoch. Wir parkierten die Autos und machten uns auf den Weg zum Eingang. Es war sonnig und 28 Grad. Der Eintritt kostete pro Person 200Kr. Das sind etwa 32 Franken. Da es so heis war musste ich zuerst mal ein Bierchen schlürfen. Zusammen mit Markus genehmigten wir uns eins. Bier ist in Schweden teuer. Das Bierchen kostete mich 8 Franken (33cl), aber es musste einfach sein. Als erstes buchten wir eine Reise mit dem Zug. Die Kinder hatte ihre Freude daran, denn mitten auf der Strecke rund um das Western Gelände wurde der Zug überfallen. Das gefiel den Kids natürlich. Es war auch eine hollywoodreife show gewesen.

Nach dem Abstecher noch nach Old Mexico gingen wir dann wieder zurück. Mami fuhr mit der Bahn bis zum Eingang. Svenja und ich liefen zurück. Ich wollte ja noch unbedingt Bullriding machen. 21 Sekunden habe ich geschafft und somit den Tagesrekord aufgestellt. Dann gings wieder zurück nach Ramkvilla.

Das war eine Fahrt!! Markus schaltete das Navi ein und dann fuhren wir los. Er wählte den kürzesten Weg. Ja, gute Nacht, der kürzeste Weg führte über 3. Klass Strassen und zum Schluss kam noch ein Schotterweg mit Löchern so gross wie Kuchenbleche. Meine Stossdämpfer wurden auf eine arge Prüfung gestellt. Naja, sie habens überstanden. Ich ging dann mit Mami noch kurz einkaufen in Braas und dann wartete zuhause schon das Abendessen auf uns. Es gab Wurstsalat mit Kase und Tomaten. War lecker. Jetzt gehen alle noch ein bisschen in den See schwimmen bis es dann bald Feierabend gibt.

Und ich weiss nicht, ob ich das schon mal erwähnt habe - ich vermisse meinen Schatz zuhause ganz schrecklich.

25.7.12 21:29, kommentieren

24. Juli 2012 - Ereignisloser Tag

Heute bin ich um 9 Uhr aufgestanden und dann haben wir gefrühstückt, was ich ja normalerweise gar nicht mache. Danach sind alle faul rumgelegen. Ich habe an meiner Musik-Datenbank weiter gearbeitet und die Kinder tollten rund ums Haus herum.

Dann kam doch jemand auf die Idee Pilze sammeln gehen. Es war mein Bruder. Alle waren voller Abneigung gegen diesen Vorschlag. 20 Minuten später fanden sich alle im Wald wieder und suchten nach Pilzen - speziell natürlich nach Pfifferlingen. Das sind auch die Einzigen, welche ich kenne. Wir fanden eine Handvoll. Was wir aber mehr fanden, und das machte auch den Kindern wieder Spass, waren Heidelbeeren und wilde Erdbeeren. Eine ganze Büchse voll brachten wir nach hause. Die Kinder wollten dann aber bald wieder nach hause gehen, weil ihnen spazieren nicht so auf den Leib geschrieben war.

Dass wir nur so wenige Pilze sammeln konnten, fuchste meinen Bruder ungemein. Daher gingen er und ich, nachdem wir den Rest der Familie abgeladen hatten nochmals in den Wald und suchten nach weiteren Pfifferlingen. Wir fanden etwa 20 km vom Haus entfernt tatsächlich noch welche. Als wir eine zeitlang keine mehr zu Gesicht bekamen fuhren wir wieder Richtung Ramkvilla. Plötzlich bog mein Bruder in einen Waldweg ab. Wir waren natürlich mit seinem Auto unterwegs. Zusammen durchforsteten wir den Wald. Nichts. Absolut gar nichts. Plötzlich entdeckte ich aufgewüllte Erde und wusste genau, da müssen Wildschweine in der Nähe sein. Ich empfahl meinem Bruder schleunigst aus diesem Waldstück zu verschwinden, da ich schon mal eine Begegnung mit einem Wildschwein hatte und dies nicht unbedingt nochmals erleben wollte.

Gesagt - getan. Wir verschwanden schleunigst aus dem Wald und fuhren dann wirklich nach hause. Es folgten dann Nachtessen - gemütliches Beisammensein und anschliessen Nachtruhe - so gegen 22.30 Uhr.

25.7.12 20:41, kommentieren

23. Juli 2012 - Ein fauler Tag

Ich bin erst so gegen 9 Uhr aufgewacht. Die Sonne scheint und es war windig. Heute stand eigentlich nichts spezielles auf dem Programm. Wir mussten natürlich noch auf Växjö einkaufen gehen. Der erste grosse Einkauf. Das gibt immer eine grosse Rechnung, wenn man für 7 Personen einkaufen muss für mehrere Tage. Wir gingen wieder in den grossen ICA Laden. Dort bekommt man wirklich alles - nur - am Montag ist immer ein schlechter Tag zu einkaufen im ICA. Die Ware ist nicht mehr frisch, da sie das ganze Wochenende im Laden war. Die frische Ware kommt leider erst am Dienstag. Aber was willst du anderes machen. Wir mussten ja was zum essen haben, also kauften wir ein für eine halbe Kompanie.

Danach gingen Markus, Claudine und meine Mutter in den Systembolaget-Laden. Das ist ein Laden, wo man richtigen Alkohol bekommt. Wir mussten noch Wein einkaufen. Ich ging mit den Kindern in die Stadt, da ich für meine Laptops noch zwei Stromadapter kaufen musste. Der erste Laden hatte leider nur einen auf Lager. Also nahm ich diesen und fragte, wo ich denn noch andere Adapter her bekomme. Der Verkäufer weisste mir den Weg zum nächsten Laden. So weit so gut.

Naja - ich habe dann im nächsten Laden zwei gekauft. Allerdings kosten die fast 180 Franken. Das war aber nicht das Problem welches ich hatte nach dem Kauf. Ich bin mit den Kidis dann zum Auto zurück und habe erst dort gesehen, dass die gekauften Adapter nur fürs Auto sind - also für 12V. OK, dann nahm ich das halt einfach hin und fuhr zurück nach Ramkvilla.

Dort angekommen setzte ich mich mal hin und merkte wie sehr mir eigentlich mein Schatz zuhause fehlt. Ich kann die Ferien nur mit angezogener Handbremse geniessen. Ich glaube erst jetzt merke ich, wie sehr ich sie liebe.

Markus hatte seinen iPad gestartet und liess Musik laufen. Wir machten dann einen Quiz daraus. Er spielte Songs vor und ich musste raten wie der Song hiess und wer ihn singt. Ich war gut :-)) Ich war richtig gut :-)) Später setzte sich noch unser Vermieter zu uns und ratete mit. Er war ja total beeindruckt von meinem Musikwissen :-)) So gegen 22 Uhr war dann Schluss für heute.

24.7.12 17:48, kommentieren